• Perfekte Trockenlegung mit dem speziellen Buschek Abdichtungssystem

Buschek ist einer von 7 österreichweit zertifizierten Fachbetrieben für Mauerwerksabdichtung

Buschek Mauertrockenlegung

GESAN C – Injektionssystem

Injektionscreme gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit für Ziegel- Misch-, Stein- und Betonmauerwerk.

Eine sichere Anwendung ist bis zu einer Wandstärke von 120cm gegeben. Dies wird durch den Einsatz einer mit Luftdruck betriebenen hydropneumatischen Pumpe mittels spezieller Injektionslanzen ermöglicht. Bei Stein- und Mischmauerwerk ist die gleichmäßige Einbringung nur schwer möglich. Hier wird unser Gesan H (Hohldochtverfahren angewendet).

Keine Vor- bzw. Nachtrocknung des Mauerwerks notwendig auch bei hohen Durchfeuchtungsgraden bis 100%, daher keine zusätzlichen Stromkosten und rasche Fertigstellung der Baustelle. Ideal auch für die Bearbeitung von Zwischenwänden.

Beim GESAN C System wird die Injektionscreme mittels einer einreihig angelegten Bohrlochkette in das feuchte Mauerwerk eingebracht. Die dabei verwendete GESAN Hydrophobierungscreme ist auf Silan / Siloxan und vom OFI Bauinstitut in Wien zertifiziert (Cert. Nr. .0289) und baubiologisch einwandfrei.

Anwendungsbereiche:
Zum Einsatz als Teil einer Sanierungsmaßnahme, wenn die ursprüngliche Horizontalabdichtung des Mauerwerks im Laufe der Jahre undicht geworden ist oder beim Bau keine Horizontalabdichtung eingebracht wurde. Gesan C verhindert die weitere Durchfeuchtung und sorgt zuverlässig für dauerhaft trockene Wände. Geeignet für Ziegel-, Misch-, Stein- und Betonmauerwerk.

Begleitende Maßnahmen:
Für die Erneuerung des meist versalzenen, schadhaften Altputzes empfehlen wir unsere Spezialputze POROment oder KALKOpor. Diese Putze unterstützen die Austrocknung der Wände. Von der Verwendung herkömmlicher Sanierputze raten wir ab, weil diese Putze die Austrocknung der Wände stark einschränken und auf Grund ihrer wasserabweisenden Einstellung die Schimmelbildung fördern.

OFI-Zertifizierung für Bautenschutz Buschek GmbH

Buschek Verputzarbeiten

Verputzarbeiten vom Profi

Verputzarbeiten werden von uns ausschließlich mit unseren Spezialputzen POROment oder KALKOpor ausgeführt.

Wir legen auch großen Wert auf gesunde, also baubiologisch einwandfreie Putze. Unsere Produkte POROment und KALKOpor geben dem Schimmel keine Chance (trockene Oberfläche).
Der modrige Geruch der ursprünglich feuchten Räume verschwindet und ein positives Wohlfühlklima entsteht.

Produktseite POROment
Produktseite KALKOpor

Buschek Schimmelsanierung

Wie entsteht Schimmel?

Die meisten Arten von Schimmelpilz wachsen schnell bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 % und einer Temperatur von über 20 Grad Celsius.

An dauerfeuchten Ecken, im Bad, an Duschvorhängen, hinter Schränken und neben Fenstern finden sich Schimmelpilze besonders häufig. Zwecks Energiesparmaßnahmen werden Wohnungen heutzutage oft relativ „luftdicht“ gebaut bzw. Altbauten thermisch saniert (Vollwärmeschutz und neue dichte Fenster in alten Gebäuden).

So herrscht im Wohnbereich oft eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Das entstehende Kondensat schafft beste Voraussetzungen für den Schimmelbefall.

Unsere Leistungen:

  • Ursachenerkundung vor Ort
  • Behebung der Ursache für den Schimmel bzw. Beratung über richtiges Lüftungsverhalten
  • Sanierung der bereits geschädigten Wandflächen
  • Wir verwenden zur Sanierung nur baubiologisch einwandfreie und natürliche Materialien

Buschek Trocknung und Entfeuchtung

Bautrocknung – Neubau und Altbau

Funktionsweise der Kondenstrockner
Feuchte Raumluft wird über einen im Gerät eingebauten Ventilator angesaugt und über Kühlflächen an der Rückseite des Gerätes geleitet. Durch die Abkühlung kondensiert der in der Luft enthaltene Wasserdampf. An der kalten Oberfläche der Kühlrippen bilden sich Wassertropfen, die ablaufen und in einen Sammelbehälter geleitet werden. Die abgekühlte und getrocknete Luft wird über den Kondensator des Kältekreislaufes geführt und wieder erwärmt.

Raumtrockner arbeiten energiesparend, da durch dieses System keine zusätzliche Heizenergie zur Wiedererwärmung der Luft eingesetzt werden muß und durch die automatische Feuchteregelung der Strombedarf minimiert wird!

Dämmstoff-Trocknung bei Wasserschaden
Wenn bei einem Wasserschaden die Dämmschicht, Hohlräume oder Schüttungen betroffen sind, ist die Isolationstrocknung unvermeidbar, um Folgeschäden zu vermeiden.

Bei diesem Verfahren wird mittels einer Druckluftanlage trockene Warmluft in den Unterboden eingeblasen. Diese Trockenluft entzieht dem Dämmmaterial die Feuchtigkeit und gelangt durch Entlastungsbohrungen oder Estrichrandleisten wieder zurück in den Raum, wo die ausströmende „Feuchtluft“ mittels Entfeuchtungsgeräten getrocknet wird.

Heizstab-Trocknung
Je nach Beschaffenheit, Durchfeuchtungsgrad und Wandstärke wird ein Bohrlochraster angelegt.

Spezielle Heizstäbe, die in Länge und Leistung auf das jeweilige Objekt abgestimmt werden, sorgen für eine Erwärmung der Wand von innen nach außen.
Das so entstehende hohe Wasserdampf-Druckgefälle ermöglicht sehr rasche Austrocknungszeiten.